Heizölpreise-Trend: Leichte Entspannung bei den Heizölpreisen (06.09.2018)

Brentölpreis fällt unter die Marke von78 USD/Barrel - Euro überspringt wieder die Marke von 1,16 - Heizölpreise fallend

Heizölpreise: Die bundesdurchschnittlichen Heizölpreise für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) schlossen am Mittwochabend gegenüber dem Schlussstand vom Vortag um 0,9 % schwächer - konkret stand der Heizölpreis bei 80,48 Euro/100 L. Neben den unten dargestellten Einflussfaktoren auf den Heizölpreis spielen aktuell zusätzlich noch die Schiffsfrachten an den Rheinschiene - die durch den niedrigen Wasserstand permanent gestiegen sind - und die Havarie der Raffinerie in Ingolstadt - wo es zu regionalen Versorgungsengpässen gekommen ist - eine besondere Rolle bei der aktuellen regionalen Heizölpreisbildung.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2018 sind die Heizölpreise aktuell um 24,5 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Mittwoch und dem aktuellen Stand der Börsen am Donnerstagvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: fallend!

 

Bereich Schlusskurs
04.09.2018
Schlusskurs
05.09.2018
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
06.09.2018
Heizölpreis (€/100L)
3.000LStandardqual.
81,22 80,48 - 0,9 %
Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
78,17 77,27 - 1,2 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1582 1,1634 + 0,4 %

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren für den gestrigen und heutigen Tag herangezogen werden:

1. Ölpreise: Der Ölpreis für die Sorte Brent für eine Auslieferung im Monat November 2018 schloss am Mittwoch mit einem starken Minus von 1,2 % bei 77,27 USD/Barrel - damit konnte der Ölpreis die Marke von 78 USD/Barrel nicht halten. Ursache für den Ölpreisrückgang am gestrigen Tag war der am gestrigen Nachmittag vom API vermeldete schwächere Rückgang der US-Rohölreserven in der letzten Woche um nur 1,2 Mio. Barrel - die Prognose ging im Vorfeld von einem Rückgang um 2,1 Mio. Barrel aus.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 15,6 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in den Donnerstag tritt der Brentölpreis auf der Stelle - aktuell steht der Ölpreis bei 77,26 USD/Barrel. Die Mineralölmärkte beschäftigt weiter die Frage, ob die OPEC-Länder den Angebotsausfall vom Iran kompensieren können, wenn ab November die US-Wirtschaftssanktionen gegen den Iran greifen und die Ölmenge aus dem Iran zusätzlich auf der Angebotsseite ausfällt.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro ging zum Tagesschluss am Mittwoch mit einem leichten Plus von 0,4 % aus dem Tag und schloss bei 1,1634 - damit konnte der Euro die Marke von 1,16 überspringen. Fortschritte bei den Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien über den Austritt aus der EU stützten den Euro.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 3,2 % reduziert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in den Donnerstag zeigt sich der Euro leicht stärker - aktuell steht er bei 1,1639. Ausgewählte US-Konjunkturdaten, die heute Nachmittag anstehen, könnten den Finanzmärkten neue Impulse verleihen.

Zurück zur Übersicht